LAG

Die LAG Wohnberatung NRW

NRW_Wappenzeichen_SW Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Wohnberatung NRW wurde im Mai 1999 in Dortmund gegründet. Zu ihr gehören als Mitglieder und kooperierende Organisationen über 90 Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen. Mitglieder sind Beratungsstellen für alters- und behindertengerechtes Wohnen. Zur Mitgliedschaft gehören auch das Forschungsinstitut Technologie-Behindertenhilfe in Wetter, das Deutsche Zentrum für Gerontotechnik (GGT) in Iserlohn, das Technologiezentrum Holzwirtschaft In Dortmund und die kirchliche Initiative “Senioren helfen Senioren” aus Breckerfeld.

Informationsaustausch und Interessenvertretung

Die Wohnberatungsstellen sind in Trägerschaft von Wohlfahrtsverbänden, Kreisen, Kommunen und Wohnungsunternehmen. Es gibt in Nordrhein-Westfalen derzeit 100 Wohnberatungsstellen. Die LAG Wohnberatung NRW fördert deren Informationsaustausch und stärkt ihre gemeinsame politische Interessenvertretung.

Die Mitglieder der LAG Wohnberatung NRW haben seit 1999 gemeinsame Informationsstände auf der jährlich stattfindenden REHACare in Düsseldorf, auf der alle zwei Jahre in Essen stattfindenden NRW-Senioren-Messe “vitactiv” und 2002 auf der Fachmesse “Sanitär-Heizung-Klima” (auf dem Stand der GGT) in Essen organisiert. Die Wohnberatung wird mit einer Ausstellung, einem Wohnungsmodell, Broschüren und Informationsmaterialien der Mitgliedsorganisationen präsentiert. Auf der REHACARE werden außerdem jährlich vier bis fünf Informations- und Diskussionsveranstaltungen angeboten.

Jedes Jahr 10 000 Broschüren

Seit 1999 erscheint jedes Jahr zur REHACARE eine jeweils aktualisierte Ausgabe der Broschüre “Wohnberatung in Nordrhein-Westfalen”. Bis 2005 wurden 70 000 Exemplare der Broschüre gedruckt und landesweit verteilt. Die Broschüre enthält die Adressen aller Wohnberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen und zusätzliche fachliche und politische Informationen. Zu Unfallgefahren und Unfallvermeidung gibt es auch eine sechsteilige Postkartenserie in einer Auflage von ca. 200 000 Exemplaren und fünf Plakatmotive.

Die Mitglieder der LAG Wohnberatung NRW treffen sich in jedem Jahr zwei- bis dreimal zu Arbeitstagungen, manchmal verbunden mit dem Besuch von Einrichtungen, etwa dem Deutschen Zentrum für Gerontotechnik in Iserlohn oder dem Bauministerium des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Bei Bedarf werden zusätzlich befristete Arbeitsgruppen eingerichtet und öffentliche Fachveranstaltungen, etwa mit Landespolitikern, durchgeführt. Die LAG Wohnberatung ist Mitglied in Fachgremien und Gesprächspartner für Politik und Verwaltung, z.B. bei Gesetzesvorhaben, Kommissionsarbeit und anderem mehr. www.wohnberatungsstellen.de